Mittwoch, 26. März 2014

Ich back's mir - Avocadokuchen mit Limettenguss


Hallo Ihr Lieben, 
voller Vorfreude habe ich mir für Claretti meine Küchenschürze umgebunden und einen Guglhupf gebacken. Ach, was schreibe ich, nicht nur irgendeinen Gugelhupf, sondern diesen grasgrünen Avocadokuchen mit Limettenguss. Tja, nun gibt es allerdings ein klitzkleines Problem. Das, was ich gebacken habe, ist gar kein Gugelhupf, sondern ein Kastenkuchen.  Ein Gugelhupf ist nämlich rund, nicht eckig. Hier muss also nicht das Runde in Eckige, sondern aus dem Eckigen muss etwas Rundes werden. Doch was soll ich jetzt machen? Die Fotos sind geschossen, der Kuchen ist bereits verputzt und Avocado habe ich auch nicht mehr im Haus. Das Rezept ist aber einfach zu lecker, deshalb kommt also nun mein eckiger Gugelhupf! 
Allen, die bei Avocado jetzt eher an Guacamole als an süßes Backwerk denken, den sei zugerufen: Bitte versucht es und gebt der Avocado eine Chance! Der Kuchen wird durch sie herrlich saftig und hat in Kombination mit den Zitrusfrüchten ein superleckeres Aroma.   


DU BENÖTIGST:
225 g weiche Butter (+ Butter zum Ausfetten der Form), 350 g Mehl, 1 reife Avocado (circa 250 g), 1 TL Zitronensaft, 200 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, Salz, 4 Eier, 1 Päckchen Backpulver, 50 g gemahlene Mandeln, 50 ml Milch, 250 g Puderzucker, 5-6 EL Limettensaft, zum Garnieren: Pistazienkerne, Mandelblättchen, Johannisbeeren         


UND SO WIRD ES GEMACHT:
  1. Fette eine Kastenkuchenform mit etwas Butter gut aus. 
  2. Löse das Fruchtfleisch aus der Avocado, gib es zusammen mit dem Zitronensaft in einen hohen Rührbecher und püriere alles gut durch.
  3. Heize den Ofen auf 175 °C (Umluft 150 °C) vor. Rühre die Butter, den Zucker und den Vanillezucker sowie eine Prise Salz mit den Scheebesen des Rührgeräts cremig. Rühre die Eier nacheinander unter. 
  4. Vermische das Mehl, die Mandeln und das Backpulver miteinander. 
  5. Rühre die Mehlmischung, das Avocadopüree und die Milch abwechselnd unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung.
  6. Fülle den Teig in die Kastenform, backe ihn circa 60-70 Minuten und decke ihn circa 20 Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie ab. Lass den Kuchen circa 40 Minuten abkühlen und stürze ihn dann vorsichtig aus der Form. 
  7. Verführe für den Guss den Puderzucker und den Limettensaft, überziehe den ausgekühlten Kuchen mit dem Guss und dekoriere Dein Meisterwerk ganz nach Lust und Laune mit den Pistazien, Mandelblättchen und Johannisbeeren.         

NOCH EIN KLEINER TIPP:
Um die grasgrüne Farbe in den Kuchen zu zaubern, habe ich noch mit einem Päckchen grüner Lebensmittelfarbe nachgeholfen, die ich vor dem Backen in den Teig gemischt habe. Der Kuchen hat aber auch ohne diesen kleinen Trick eine grüne Farbe.   


NATÜRLICH GEHT ES AUCH EIN BISSCHEN ANDERS:
Ein Guss mit weißer Schokolade ist eine super Alternative zum Limettenguss.    









   



SHARE THIS POST - {PINTEREST}

Kommentare:

  1. avocadokuchen??? na das klingt doch mal spannend!

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo liebe Ina,
    tja spannend ist der Kuchen wirklich...und dazu noch lecker - WIRKLICH!
    Liebe Grüße von Henriette

    AntwortenLöschen
  3. Also als bekennender Avocado-Fan habe ich ja schon so einiges mit Avocado ausprobiert, aber Kuchen... noch nicht! Musste doch jetzt direkt mal schauen, ob die Farbe allein durch die Avocado kommt, das wäre ja dann eine Hammer-Färbe-Eigenschaft. Aber du hast nachgeholfen, wie ich sehe. Sieht fantastisch aus und dass die Avocado den Kuchen saftig macht, das glaub ich. Ne fantastische Idee!

    Alles Liebe, Christine

    AntwortenLöschen
  4. Toll, dass es Dir gefällt. Mir geht es auch so - ich LIEBE Avocado!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
SITE DESIGN BY DESIGNER BLOGS